Füchse drückten bei uns die Schulbank

 

Am 22.9.2004 besuchten die drei EVD-Spieler, Shawn McNeil, Hugo Boisvert und Jeff Sebastian unsere Schule.

"Als ich das letzte Mal ins Zimmer vom Direktor musste, war ich ein böser Junge", verriet uns Jeff Sebastian und es war wieder so weit! Er und seine Kollegen gaben bei uns als Englischlehrer Englischunterricht in der Klasse 8c. In dieser Englischstunde gab es kaum Getuschel, keine Briefchen und die Ersatzlehrer hatten die volle Aufmerksamkeit der Schüler. Das hieß, dass die Spieler der Füchse am Dienstag in der 4. Stunde alles richtig gemacht haben! Auch wenn die Lehrer ein neues Unterrichtskonzept entwickeln, wird die Klasse 8c wohl kaum so fasziniert von ihren Lehrern sein, wie an diesem Tag. Viele Schüler kamen sogar mit Fanschal und Trikot zum Unterricht. Doch an diesem Tag war noch einiges anders. Statt Aufgaben zu erfüllen und die Fragen des Lehrers zu beantworten, waren die Schüler an diesem Morgen am Drücker.
"Habt ihr schon in anderen Vereinen in Deutschland gespielt?", "Was sind eure Hobbys?" oder "Verdient man mit Eishockey viel Geld?" fragten die Schüler die Kanadier auf Englisch. Die Spieler gaben natürlich auch ehrliche Antworten.
"Das letzte Spiel war wohl nicht so toll", sagte der Schüler Pascal mutig. Darauf hin versuchte sich Jeff Sebastian rauszureden: "Aber wir haben eine gute Mannschaft." "But the Stürmers are not so good," fügte er mit einem Blick zu seinen Vereinskollegen hinzu. Mit einem leichtem Lächeln antworteten die beiden Stürmer McNeil und Boisvert.
Shawn McNeil besucht zurzeit selbst eine Sprachschule um Deutsch zu lernen. Hugo Boisvert lernte erst mit 17 Englisch und zog so das Interesse der Schüler auf seine Seite. Seine Muttersprache war in Quebec (Kanada) noch Französisch. Der Unterricht wurde von den Eishockey-Stars mit viel Witz und Freude geführt. Dies merkte man auch am Spaß der Schüler. Gerhard Thelen (der richtige Lehrer) musste nur einmal eingreifen, nämlich als Jeff Sebastian sich an der Landkarte versuchte. Er zeigte seine Heimatstadt und die der Kollegen. Danach wanderte er rüber nach Deutschland und landete fast im Baltikum. Herr Thelen korrigierte ihn mit einem Augenzwinkern.
Am Ende dieser Traum-Schulstunde hatten die Spieler noch eine Überraschung für die Schüler. Sie wurden mit ihren Eltern und Geschwistern zum nächsten EVD-Spiel gegen Bremerhaven eingeladen. Die Freude über dieses Geschenk zeigte auch der Schüler Marc Phillip: "Ich fand´s cool, dass wir zum Eishockeyspiel durften!"

© Karl-Lehr-Realschule
 Made by Homepage - Team
 All rights reserved.