Streitschlichter-AG für Schüler der Jahrgangsstufen 8-10

An jeder Schule gibt es Konflikte.
Auch an unserer. Ist das schlimm?

Wir denken „nein“.

Konflikte und Streit sind dort, wo viele Menschen mit unterschiedlichen Erfahrungen, Interessen, Meinungen, Verhaltensweisen und Lebensauffassungen zusammentreffen, unvermeidbar. Das ist auch in der Schule so.

Wir haben reagiert! Damit aus kleinen Streitigkeiten keine ernsthaften Konflikte werden, bilden wir seit 2010 Streitschlichter an unserer Schule aus. Die Streitschlichtung hat sich positiv auf unser gemeinsames Schulleben ausgewirkt.

Was ist Streitschlichtung?

Bei allen Problemen, ob klein oder groß, können sich unsere Schülerinnen und Schüler an die Streitschlichter aus dem 9. oder 10. Schuljahr wenden. Die Streitschlichter sind unparteiisch und unvoreingenommen.

Das Schlichtungsgespräch findet im SV-Raum in einer ruhigen und freundlichen Umgebung statt. Das Gespräch wird nach einem fest-gelegten Verfahren durchgeführt. Die Schlichtung führt in den meisten Fällen zur Konflikt-lösung. Kommt es zu einer Einigung, werden die Ergebnisse in einem Vertrag festgehalten.

Ziele der Streitschlichtung

  • Friedliche Lösung von Alltagskonflikten
  • Entwicklung einer angstfreien Streitkultur
  • Stärkung der Eigenverantwortung
  • Steigerung der Konfliktfähigkeit
  • Verbesserung des Schulklimas

Wie wird man Streitschlichter?

Jedes Jahr werden Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 in einer freiwilligen AG zu Streitschlichtern ausgebildet, die in der Regel bis zum Ende des 10. Schuljahrs schlichten.

Die Streitschlichtungslehrerin berät gemeinsam mit den älteren Streitschlichtern, wer von den Schülerinnen und Schülern geeignet ist und dann treffen sie zusammen eine Auswahl.

Bist du interessiert?

Dann bewirb dich bei der Streitschlichtungslehrerin oder sprich deine Klassenleitung an.

Und dann bist du mit dabei!

 

Was bringt dir die Ausbildung zum Streitschlichter?

  • Du verbesserst deine Konfliktfähigkeit.
  • Du kannst deine eigenen Interessen und Bedürfnisse klarer benennen.
  • Du stärkst deine Durchsetzungsfähigkeit (du setzt dich durch, ohne es auf Kosten anderer zu tun).
  • Du erwirbst Verhandlungsfertigkeiten.
  • Du erlernst Kommunikationstechniken.
  • Du kannst auch in schwierigen Situationen teamfähig sein.
  • Du wirst dir deiner Stärken bewusst.
  • Du siehst Konflikte als Chance und erlebst sie nicht als Bedrohung.

Deine Teilnahme an der Streitschlichter AG wird auf dem Zeugnis vermerkt. Zudem erhältst du mit deinem Abschlusszeugnis eine Urkunde über deine Ausbildung und deine Tätigkeit als Streitschlichter.  

Du verbesserst deine Chancen auf dem Ausbildungsmarkt.

Viele Ausbildungsbetriebe finden die Streitschlichterausbildung sehr gut. Streitschlichter sind konflikt- und teamfähig und können sich auch in schwierigen Situationen durchsetzen.

Inhalte der Ausbildung

Die Ausbildung findet einmal in der Woche einstündig statt.

  1. Phase: Ausbildung

Im ersten Schulhalbjahr lernst du das Streitschlichtungsverfahren kennen. Du führst oder beobachtest Schlichtungsgespräche. Du entwickelst eigenen Problemlösungen. Unter-schiedliche Lösungen werden gegenübergestellt und besprochen. Du fasst deine Ergebnisse in einem Vertrag zusammen.

  1. Phase: Streitschlichtung

Im zweiten Schulhalbjahr schlichtest du in gemischten Tandemteams (erfahrene und neue Streitschlichter). Die Termine für die Streitschlichtung werden in einem Stundenplan vermerkt und liegen im Sekretariat aus. Es wird auf eine ausgewogene Teambildung geachtet: Mädchen, Jungen und gemischte Teams.

  1. Phase: Multiplikatoren

Du schlichtest selbstständig und eigenverantwortlich. Du bildest die neuen Streit-schlichter aus, indem du von deinen eigenen Erfahrungen berichtest und dein Wissen mit einbringst.

In regelmäßigen Abständen treffen sich alle Streitschlichter mit den Ausbildern zur Fall-beratung und Organisation von Vorhaben (Vor-stellung der Streitschlichter AG in den neuen 5er Klassen, Präsentation am Tag der offenen Tür etc.)

Methoden der Ausbildung

Stärkung der Zusammenarbeit im Team

  • Kooperationsspiele
  • Vertrauensspiele
  • Rollenspiele

Thematisieren von Konflikten und Gewalt

  • Eigenes Konfliktverhalten reflektieren
  • Konfliktverhalten bei anderen beobachten
  • Umgang mit Gewalt

Wahrnehmen von Gefühlen

  • Bedeutung von Gefühlen kennen lernen
  • Gefühle anderer erkennen und verstehen

Kommunikation

  • Verbale und nonverbale Kommunikation nachvollziehen und
  • in Rollenspielen erproben
  • Übungen zur Gesprächsführung

Fühlst du dich angesprochen?
Möchtest du Mitschülern helfen?
Bist du neugierig auf mehr geworden?

Dann sprich einfach die Streitschlichter in der Pause an. Damit du die Streitschlichter auch erkennst, hängt ein aktuelles Foto im Schaukasten im Hauptgebäude bei den Vertretungsplänen.

Die Streitschlichtungs-Ausbildungslehrerin ist Frau Hillebrand.