Geschichte der Schule

 

Die Geschichte der Karl - Lehr Realschule

 

Die heutige Karl-Lehr-Realschule wurde am 27.04.1929 eingeweiht und erhielt damals den Namen "Schule am Dickelsbach".

 

Etwas mehr als 39 Jahre war es eine reine Jungen-Schule, bis endlich Ende der sechziger Jahre die Koedukation eingeführt wurde.

Das Gebäude beherbergte ursprünglich zwei Schulen, nämlich eine traditionelle konfessionelle Schule im Westflügel und eine weltliche Schule im Ostflügel.

Während des Dritten Reichs wurde der Name in "Hans-Schemm-Schule" geändert.

Vom Schuljahr 1955/56 bis zum Ende des Schuljahres  1958/59 hieß sie dann "Knabenrealschule Duisburg - Wacholderstraße" und wurde von Direktor O. Stimmler geleitet, der am 26.07.1961 verstorben ist.

Zwischenzeitlich hieß die Schule  "Städtische Realschule für Jungen".

Im Mai 1960 wurde sie nach dem ehemaligen Oberbürgermeister Karl Lehr, in "Karl-Lehr-Realschule - Städtische Realschule für Jungen Duisburg" umbenannt.
(Dieser Namenswechsel geschah unter Direktor Joseph Kahlert, der am 9. April das Amt das Direktor antrat, und Konrektor Hugo Papstein.)

Karl Lehr (vollständiger Name: Carl Eduard Friedrich Lehr) wurde am 15. Januar 1842 in Meschede im Sauerland geboren und verstarb am 7. Februar 1919 in Duisburg.

 Mit 32 Jahren kam er im Jahre 1874 als Richter nach Duisburg.

Bereits nach 5 Jahren Aufenthalt wurde er am 5.8.1879 für 12 Jahre zum Bürgermeister und am 14.2.1881 zum ersten Oberbürgermeister gewählt.

   

Der Rat der Stadt Duisburg wählte ihn am 19.3.1891 wieder in sein Amt und am 21.1.1903 wurde er als einziger Duisburger Oberbürgermeiste sogar auf Lebenszeit gewählt.

Aus gesundheitlichen Gründen legte er seine Ämter 1914 nieder.

Er ließ ab 1889 die Ruhrorter Häfen zum größten Binnenhafen der Welt ausbauen und schloss 1905 die Städte Ruhrort und Meiderich zur Großstadt Duisburg zusammen.

 

Im Schuljahr 1968/69 zogen die ersten Mädchen ein. Doch schon vor dem Einzug der Mädchen, unterrichteten bereits Lehrerinnen an der Schule.

Am 31.7.1976 trat Herr Kahlert in den Ruhestand. Er zog nach Würzburg.

Nachfolger wurde am 1. August 1976  Herr Looschelders.

Im Schuljahr 1977/78 betrug die Zahl der Schülerinnen und Schüler 549, es gab 17 Klassen und es unterrichteten 20 Lehrer an der Schule.

Am 22.8.1983 wird Herr Oehlert neuer Schuleiter.

Am 13.8.1984 beschloss die Schulkonferenz die 5 Tage Woche.

Am 1.2.1986 nimmt Herr Thelen seinen Dienst als Konrektor an der Schule auf.

Am 1.8.1986 verließ Herr Oehlert die Schule.

Am 08.01.1986 trat Herr Frede sein Amt als Schulleiter an.

Wegen der steigenden Nachfrage nach Realschulplätzen reichten zu Beginn der neunziger Jahre die Räume der Schule nicht mehr aus, so dass auf dem Schulhof ein Pavillon mit sechs Unterrichtsräumen errichtet wurde.

Die dortigen Räume P 05 und P 06 können zu einem Großraum zusammengeschlossen werden, der Platz für Feiern mit maximal 200 Personen bietet.

Im Schuljahr 1996/97 wurde Herr Claußen Schuldirektor unserer Schule.

Im Schuljahr 2004/2005 wurde der Westflügel renoviert und saniert.
Ende Februar 2006 wurde der Ostflügel saniert und modernisiert.
(Es wurde versucht, die Schule äußerlich in ihren Originalzustand zu bringen, aber im Inneren wurde sie komplett modernisiert, neue Heizungen, neue Leitungen, Vernetzung aller Räume und Internetanschluss in jedem Klassenraum.)

Am Ende des Schuljahres 2017/18 trat Herr Claußen in den Ruhestand.

Am 29.4.2019 wird Herr Orlovic neuer Schuleiter.

Mit der Dickelsbachsiedlung steht das Gebäude der Karl-Lehr-Realschule heute unter Denkmalschutz.

Die Nähe zum Sportpark Wedau begründet den Schwerpunkt Sport an der Schule.

© Karl-Lehr-Realschule
Made by Homepage Team
All rights reserved.